Nutzerkonto

Rudolf Steiner, Pleasant Valley
Ist das Drama k.o.? Ist das Theater k.o.?
  • Ästhetik
  • Schauspiel
  • Öffentlichkeit
  • Theater
  • Anarchie
  • Alain Badiou
  • Zeremonie
  • Gegenwartskunst
  • Theaterwissenschaft
Ein Roadtrip ohne Road
  • Gemeinschaft
  • Architekturtheorie
  • Architektur
  • Südamerika
  • Raumtheorie
  • Poetik
  • Intellektuelle
Geschichts-Fake und künstlerisches Reenactment
  • Revolution
  • Performanz
  • Russland
  • Performativität
  • Reenactment
Around a sculpture by Alberto Giacometti
  • Surrealismus
  • abstrakte Kunst
  • Skulptur
  • Kunsttheorie
  • Alberto Giacometti
  • Kunstgeschichte
  • Melancholie
  • Gesicht
News + Veranstaltungen

Sturm auf den Winterpalast: Geschichte als Theater

23.09.2017 – 25.10.2017

Gessnerallee Zürich
Gessnerallee 8
8001 Zürich
Schweiz

SIGNALS – Talk mit Joseph Vogl

25.09.2017, 18:00

Diamondpaper Studio
Koepenicker Strasse 96
10179 Berlin
Deutschland

Sounds of Resistance: Straub/Huillet/Schönberg

07.10.2017 – 14.10.2017

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin
Deutschland

Sergei Eisenstein: The Anthropology of Rhythm

19.09.2017 – 19.01.2018

Nomas Foundation
Viale Somalia 33
01199 Rom
Italien

Weitere Themen
  • Das Subjekt des Kapitalismus

    Das Subjekt des Kapitalismus

    • Kognitives Kapital
    • Subjektivierung
    • Migration
    • Kapitalismus
  • Farbe und Bedeutung

    Farbe und Bedeutung

    Who is afraid of Red, Yellow, Blue…?

    • Farbenlehre
    • Farbe
    • Bildlichkeit
    • Semiotik / Semiologie
    • Monochrom
  • Halluzinatorische Chroniken New Yorks

    Halluzinatorische Chroniken New Yorks

    Reportagen, Fiktionen, Wirklichkeiten der Hauptstadt des 20. Jahrhunderts

    • Reportagen
    • USA
    • Atomzeitalter
    • New York
    • Noir
  • DENKT KUNST? DENKT KUNST!

    DENKT KUNST? DENKT KUNST!

    Denkt Kunst! Das bedeutet, sie zuallererst angemessen denken zu lernen – das heißt, in Begriffen und Argumenten zu fassen, was sich vorderhand nicht in Form von Begriffen, sondern in Wahrnehmungsgestalten, Figuren, Klängen, Rhythmen und Konstellationen artikuliert. Denkt Kunst? Denkt Kunst!

Aktuelle Texte
About ‘how we treat the others’

Artur Żmijewski

About ‘how we treat the others’

ABO DE
  • Migration
  • Politische Ästhetik
  • Ethik
  • Gabe
  • Polen
  • Propaganda
  • Nationalsozialismus
  • Lager
  • documenta
  • Gegenwartskunst
Aktuelle Texte

Eric Baudelaire

A for Anomie

A for Anomie

The idea that terrorism and other forms of political violence are directly related to strains caused by strongly held grievances has been one of the most common explanations to date and can be traced to a diverse set of theoretical concepts including relative deprivation, social disorganization, breakdown, tension, and anomie. Merton (1938) identifies anomie as a cultural condition of frustration, in which values regarding goals and how to achieve them conflict with limitations on the means of achievement.

Gary LaFree and Laura Dugan, “Research on Terrorism and Countering Terrorism”, Crime and Justice, Vol. 38, No. 1, 2009.

 

B for Block or Blocked

If terrorism in each of its expressions can be considered an indicator of the existence of a political block (of an impossibility of reacting if one wishes to react differently), this influences its real ability to modify the situation. Terrorism has been historically more successful when it was not...

OPEN
ACCESS
Eine Form für den Gesellschaftskörper
Eine Form für den Gesellschaftskörper

Igor Chubarov

Das Kollektivsubjekt oder die Masse als Subjekt

Im Grunde wurde das revolutionäre Ereignis in Evreinovs Performance auf der Ebene des theatralen Gestus und der therapeutischen Gestalt erst gestärkt und entwickelt. Auch Sergej Ejzenštejn hat sich, wenn auch später und wenn er dies auch abgestritten hat, in seinem Oktober wahrscheinlich auf Evreinovs in Fotografien und Chroniken dokumentierte Inszenierung gestützt. Anhand ebendieser Chroniken haben spätere Generationen von Sowjetbürgern die Revolution erinnert und wahrgenommen. Evreinov hat mit seiner Performance die Perspektivlosigkeit des naturalistischen Theaters bewiesen, welches einfach nur versucht, die...
ABO
  • Revolution
  • Russland
  • Kommunismus
  • Ästhetik
  • Massenpsychologie
La molle et voluptueuse décadence du lieu
 La molle et voluptueuse décadence du lieu

Bruce Bégout

L’homme de Venise

Je ne parlerai pas ici de mon métier. Je pratique l’urbex depuis plus de vingt ans et mon blog est le plus consulté sur la toile. J’y ai compilé des centaines de visites sur des sites oubliés, décrit des lieux abandonnés aux quatre coins du monde (tunnels, bases sous-marine, parcs d’attraction, asiles, usines, etc.) narré mes aventures dans ces endroits insolites et reculés qui exercent une grande fascination sur l’imagination moderne. Tout le monde connaît mon nom – un pseudonyme...
Only art has the power of a form. Mathematics is an exercise for monks.
Only art has the power of a form. Mathematics is an exercise for monks.

Alain Badiou

Art and Mathematics

We all know that the relationship between mathematical activity and artistic creation is a very old one. We know that for a start the Pythagoreans tied the science of number not merely to the movements of the stars but to musical modes. We know that Babylonian and Egyptian architecture presupposed elaborate geometrical knowledge, even if the notion of demonstration had still not been won. Further back still, we find formal, or abstract, outlines mixed in with animal representations, in the...
ABO
  • Kunst
  • Dichtung
  • Kunstkritik
  • Ästhetik
  • Gegenwartskunst
Diskurs

Marcus Quent

Ohne Halt

Die Allgegenwart der Kritik, ihre Dominanz in Gestalt von Themen, in Gestalt von Verhaltensweisen und Bekenntnissen, ist ein erstes Anzeichen für die Abwesenheit kritischen Denkens.

In akademischen Kreisen dominiert gegenwärtig eine regelrechte Inventarisierung und Archivierung der Kritik, eine fleißige Verwaltung des kritischen Hausrats. Hier begegnet man allerlei Relevanzprüfern und Erbschaftsverwaltern, die das Brauchbare vom Unbrauchbaren trennen und die Familienzugehörigkeiten überwachen. Kritik erstarrt, weil sie in ihren Händen oft nicht mehr ist, als der beliebige Gegenstand eines enzyklopädischen Interesses. Dieses leidenschaftslose Interesse, das von keinem Impuls geleitet, von keinem Affekt getrieben wird, kennt nichts Liebens- oder Hassenswertes. Auf der anderen Seite drängen sich vermeintliche Gegenspieler in den Vordergrund, die meinen, die Kritik als ein rein evaluatives und optimierendes Unternehmen entlarven zu können. Hier sind es nicht Aktualitätsbescheiniger und Treuhandwächter, mit denen man es zu tun bekommt, sondern juvenile Rebellen und halbstarke Aufschneider. Sie verkünden mit antiakademischen Volten, die doch mitten in der...

OPEN
ACCESS
EN
  • Affekte
  • Öffentlichkeit
  • Kritik
Diskurs

Ute Holl

Dream, Clouds, Off, Exile

OPEN
ACCESS
  • Exil
  • Film
  • Monotheismus
  • Kommunismus
  • Karl Marx
»The camera is my »exosomatic extension‹.«
»The camera is my »exosomatic extension‹.«

Gertrud Koch, Michael Lüthy, ...

A Walk With Allan Sekula Through His Exhibition

Gertrud Koch: We would like to start by discussing the different narrative forms you have chosen for the titles of your series, like »story«, »fable« or »tale«: how would you differentiate between stories and fables, and what autobiographical narratives are involved here? Is it a kind of metanarrative, is it a composing of different narrative moments?
   Allan Sekula: Very often my titling a particular work has an idiomatic logic: Fish Story has a vernacular resonance, particularly in American English where a...
OPEN
ACCESS
  • Ausstellung
  • Fiktion
  • Fotografie
  • Erinnerung
  • Allan Sekula
Wissenschaft

Elisabeth Bronfen

The Continuation of war in workplace

Mad Men makes use of personalized war remembrances, regardless whether they cannot or must not be forgotten, to negotiate the collective haunting of the nation. These war stories make up a shared cultural space that includes everyone, even while it also constitutes a consecutive series. If the founding of America was predicated on a war of independence, its subsequent history, punctuated as it is with further wars, finds, in the 1960s, a logical continuation of this violent struggle for self-definition in the war in South-East Asia. The notion of historical re-imagination negotiated in Mad Men thus also speaks to the repetition compulsion inscribed in America’s military interventions. 


A continuation of war in peacetime, however, also surfaces in the way that military jargon (and indeed military codes of conduct) not only informs the work environment at Sterling Cooper, but also helps shape the competition amongst the agencies on Madison Avenue. Early...

ABO
  • Erinnerung
  • 1960er Jahre
  • Kriegserfahrung
  • Amerika
  • Fernsehen
Wissenschaft
The Moses complex’s place is exile.

Ute Holl

The Moses complex’s place is exile.

OPEN
ACCESS
  • Jean-Marie Straub
  • Danièle Huillet
  • Exil
  • Oper
  • Psychoanalyse
  • Arnold Schönberg
  • Politische Theorie
  • Gemeinschaft
  • Migration

 

We like !