Nutzerkonto

string(3) "163" string(3) "889"
News + Veranstaltungen

Art and the Politics of Collectivity – Saas-Fee Summer Institute of Art III

03.07.2017 – 28.07.2017

Spike Art Quarterly
Rosa-Luxemburg-Strasse 45
10178 Berlin
Deutschland

Gespräch mit Jean-Luc Nancy: Stören! – Strategien politischer Intervention

13.06.2017, 19:30

Maxim Gorki Theater
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
Deutschland

THE MOST BEAUTIFUL CLOUD NAMES

Dorothee Scheiffarth, 24.03.2017

Cumulus tuba ;
Cirrus cumulonimbogenitus ;
Wallcloud ;
Bannerwolke ;
Föhnfische ;
mother-of-pearl cloud ;
Altocumulus translucidus ;
Stratocumulus...

GUANAJUATONOVIEMBRE

Andreas Reihse, 24.03.2017

Setlist:
1 Luminous Procuress
2 Zero
3 Brass Canon
4 Mexican Tea Party
5 Jaguar
6 New Earth
7...

ABT. DIE DUEMMSTEN BERLINER FRISÖRNAMEN

Blixa Bargeld, 24.03.2017

Liebhaarber
Schnittstelle
Schnittweise
Haareszeit Friseur
Pierette res capillorum Haarschneiderei
über Kurz oder Lang
Salon Stilkamm
Wasser und Welle
Ja-hairgroup...

Kolumnen
  • NO W HERE

    NO W HERE

    NO W HERE  ist eine Doppelseite in der Mitte von DIAPHANES, eine Carte Blanche für Künstler, Autoren, Denker, einen Leerraum zu wenden und eine Atempause zu markieren.

  • The Transversal Shelf of Printed Books in Times of Accelerated Opaque Media

    The Transversal Shelf of Printed Books in Times of Accelerated Opaque Media

    Lärmende Zeitkapseln, rare Bijous, unverzichtbares Sperrgut aller Epochen, Sprachen und Genres.

  • FIKTIONARIUM

    FIKTIONARIUM

    Nicht im Dienste irgendeines Wissens oder Spekulierens will dieses fortlaufende Register Eintragungen über Vorstellbares ansammeln: Namen, Objekte, Phänomene, Singularitäten.

  • Ich erinnere mich

    Ich erinnere mich

    In der Folge von Georges Perecs Erinnerung 480: "Ich erinnere mich… (Fortsetzung folgt…)"

Magazin Spezial

Magazin Abonnement

  • Probeabo

    1 Magazinausgabe + 4 Wochen Basis Online Abonnement gratis

  • 1 Jahr

    1 Magazinausgabe gratis
    4 Magazinausgaben + Basis Online Abonnement

    € 50,00

  • Unsere Abonnements verstehen sich inklusive Portokosten und verlängern sich automatisch nach Ablauf. Sie werden spätestens 2 Wochen vor erneuter Abbuchung informiert. Die Abonnements können jederzeit, spätestens 1 Woche vor Ablauf gekündigt werden.

Weitere Themen
The future has never looked older
The future has never looked older

Tyler Coburn

Ergonomic Futures

Nothing under the sun, no matter how unbelievable or fantastic, is immune to the pressures of evolution. Take science-fiction. The Force, the mind meld—the entire field of psionics, for that matter—have the look of yellowing comic books, the taste of stale popcorn. They would have gone the way of the dodo, if not for the magic of capital. Hollywood has proved to be more powerful than natural selection, building menageries in the form of franchises, gilding cages for endangered ideas.... ABO
  • Cyborg
  • Ergonomics
Kunst

Damian Christinger

Konkave Gedanken zum konkaven Denken

Ob Archimedes im 3. Jh. vor unserer Zeitrechnung die römische Flotte vor Syrakus tatsächlich mit Hilfe von Hohlspiegeln in Brand steckte, gilt unter Philologen, Experimental-Archäologen und anderen Experten für Archaisches und Arkanes als äußerst umstritten. Zu lange die Zeit, in der die Schiffe unbeweglich ein Ziel hätten abgeben müssen. Da aber eine der erste Beschreibungen der antiken Laser von Lukian von Samosata stammt, kommen auch andere Möglichkeiten, anstelle der normalerweise zur Schmälerung von Archmides’ Genie ins Feld geführten Übersetzungsfehler, für die Legendenbildung in Frage. Lukian war nicht nur ein ausgezeichneter Satyriker, er kann vielleicht auch als Erfinder der Science-Fiction gelten, so zumindest sehen ihn hunderte Jahre später Erasmus von Rotterdam und Thomas Morus, die gemeinsam einige seiner Schriften herausgeben (luciani opuscula, 1506).

Lukian von Samosata war ausgebildeter Künstler – so behaupten es seine wenigen Biografen – und sehr an ästhetischen Fragen interessiert. Ihm war also das gefährliche Potential einer konkaven Spiegelfläche...

  • Optische Medien
  • Gegenwartskunst
  • Antike
Kunst
»Wenn man eine solche Frau hat, lässt sich auch in Berlin leben.«

Maria Zinfert

»Wenn man eine solche Frau hat, lässt sich auch in Berlin leben.«

  • Autobiographie
  • Biographie
  • Paris
  • 1950er Jahre
  • Fotografie
  • Erinnerung
  • Archiv
  • 1930er Jahre
  • Porträt
  • Geschichte der Fotografie
  • Siegfried Kracauer

Mike Wilson

Rockabilly

Rockabilly fing an zu graben, spät in einer Frühlingsnacht, mit einer rostigen Schaufel, im Hintergarten seines Hauses. Alles hatte einige Stunden vorher begonnen, es dämmerte, die Fenster in der Nachbarschaft erhellten sich nach und nach und das Rot am Horizont zerfloss. In einigen Häusern flackerten Fernseher, in anderen versammelten sich die Familien um den Abendtisch. Rockabilly hatte weder Familie noch Fernseher, er kniete im Wohnzimmer im Schein einer schwachen Glühbirne auf einem Haufen alter Zeitungen, seine ölverschmierten Finger nahmen ein... ABO

Ute Holl

Dream, Clouds, Off, Exile

In 1844, in the Rue Vanneau no. 22 in the 7th arrondissement of Paris, a journal was founded of which only a single edition was published, a double edition nonetheless, of 237 pages: the Franco-German Yearbooks, edited by Arnold Ruge and Karl Marx. It includes the letter from Marx to Ruge with the famous formulation: “It will then become plain that the world has long since dreamed of something of which it needs only to become conscious for it to... ABO
  • Kommunismus
  • Karl Marx
  • Exil
  • Film
  • Monotheismus
Diskurs
“Identity, fragile, gives way to identity”

Kerstin Stakemeier

“Identity, fragile, gives way to identity”

  • Subjektivierung
  • Emanzipation
  • Politik
  • Gilles Deleuze
  • Kathy Acker
  • Félix Guattari
  • Identität
  • Theodor W. Adorno
Wissenschaft

Peter Hallward, Jacques Rancière

»I don’t think the place of power is empty«

J.R.: Democracy is first and foremost neither a form of power nor a form of the emptiness of power, that is, a form of symbolising political power. For me, democracy isn’t a form of power but the very existence of the political (in so far as politics is distinct from knowing who has the right to occupy power or how power should be occupied), precisely because it defines a paradoxical power – one that doesn’t allow anyone legitimately to claim a place on the basis of his or her competences. Democracy is, first of all, a practice, which means that the very same institutions of power may or may not be accompanied by a democratic life. The same forms of parliamentary powers, the same institutional frameworks can either give rise to a democratic life, that is, a subjectivation of the gap between two ways of counting or accounting for the...

  • Aktivismus
  • Gespräch
  • Demokratie
  • Handeln
  • Gemeinschaft

 

We like !