Nutzerkonto

Kunst

We need more planetary dimensions!
We need more planetary dimensions!

Rosi Braidotti

Nomadic Subjects

My life-long engagement in the project of nomadic subjectivity rests on a specific cartography of our globalised times, marked by large-scale and technologically-mediated transformations of our social, economic and political universes. I start from the assumption that, as a result of these upheavals, traditional forms of self-representation, familiar cultural points of reference and age-old habits of thought are being re-composed, albeit in contradictory ways. Our historical context is marked by the schizoid structure of technology-driven advanced capitalism, as Deleuze and Guattari... OPEN
ACCESS
  • Kapitalismus
  • Feminismus
  • Identität
  • Europa
  • Globalisierung

 

Themen
Themen
Überwachen und Straffen

Überwachen und Straffen

  • Kritik
  • Öffentlichkeit
  • Kulturindustrie
  • Kino
  • Phantastik
  • Visuelle Kultur
  • Ausstellung
  • Kunstkritik
  • Bewegtbild
  • Gegenwartskunst
  • Kunstbetrieb
  • Museum
  • Film
Themen

Menschen als Medien in verschiedenen Stadien der Kulturindustrie

Ein wütender und ein bisschen irregulärer Konsum, der gezielt gegen den Erziehungserfolg der Pseudo-Individualität aufbegehrt: Genau dieses seit den 50ern anschwellende Geräusch stellt diese merkwürdige Verbindung von allen möglichen kulturellen Objekten (Bildern, Tönen, Modellen von Körperhaltung, Frisuren) und deren umstandsloser Umsetzung im Alltagsleben her. Das führt zu weiteren, auch durchdachteren Befreiungsstufen. Es führt aber auch zum nächsten Zyklus der Konsumentenmobilisierung, die mehr und mehr mit einer Medialisierung von Menschen, den Rezipienten nämlich, einhergeht. Die Pop-Musik gebietet bald über eine self-fulfilling Gegenwarts­diagnose: Sie handelt und feiert die Menschen, welche die von ihr ausgerufene Diagnose entgegennehmen und im öffentlichen Raum aufführen, um sie wahr zu machen. Es gibt einen neuen Stamm in der Stadt, hören wir, okay, wir sind bereit, dieser Stamm zu sein. Dadurch sind nun wir und die Diagnostiker, die uns ins Leben gerufen haben, eng verbunden. Die vor allem in der spanischen und lateinamerikanischen Literatur immer mal wieder durchgespielte...

  • Gegenwartskultur
  • Popkultur
  • Kulturindustrie
  • Passivität
  • Popmusik

 

« Ce libre droit du temps à disposer de lui-même doit être reconnu au même titre que celui des peuples. »
« Ce libre droit du temps à disposer de lui-même doit être reconnu au même titre que celui des peuples. »

Alexander Kluge, Gerhard Richter

Futur antérieure

Ce que révèle mon histoire, l’histoire d’un être humain et vivant, n’est pas le PASSÉ RÉVOLU (ce qui fut, parce que ce n’est plus), ce n’est pas non plus le passé composé de ce qui a été et perdure dans ce que je suis mais l’AUTRE de ce que j’ai été pour ce que je suis en passe de devenir. – Si je vous comprends bien, c’est du deuil de « ce que je suis en train de devenir » qu’il s’agit. Je... ABO
  • Fotografie
  • Literatur
  • Tagebuch
Aktuelle Texte

Art, science and the server-user-mode

The question is: what kinds of subjects are we becoming, in these networked brains embedded in their fleshy, neuronal viscera? And are these art-implicated subjects finding their parallel in science? Now more than ever we need to think about ›experience‹ as embodied thought – now when that ›cavern‹ and the thick, sensory envelope that populates it with consciousness is studded with earphones, zooming in psychopharmaceuticals, extended with prostheses, dazzled by odorless tastes and tasteless odors, transported by new media, and buzzing with ideas. You will say: this is not the first moment we have confronted such questions. But if the Dadaists anticipated prosthetic subjecthood, their experience was of an intact head with attachments. The complexity of input and internalization in contemporary art, and the sheer scope of scientific interpellation of us as subjects, is a world away. Artists attempt to materialize the sense data of contemporary subject positions. Materialization is...

  • Gegenwartskunst
  • Bruno Latour
  • Ernst Mach
  • Künstlerische Forschung
  • Experiment
Aktuelle Texte

Ruedi Widmer im Gespräch mit Frank Schirrmacher

Frank Schirrmacher Das Universum wird heute in den Maschinen gespeichert. Das ist das Credo der NSA: Um die Nadel im Heuhaufen zu finden, brauche ich den Heuhaufen. Da Prinzip ist, so viel wie immer möglich in diesen Kosmos reinzuziehen, um daraus anschließend Werte oder Sinn zu generieren.


 

Ruedi Widmer Zu entscheiden, was die entscheidende Information ist, wäre ja eigentlich Sache der Gemeinschaft, in deren Auftrag oder Namen eine NSA zumindest vorgeblich operiert. Diese Gemeinschaft gestaltet, wenn man sie sich als demokratisch verfasst vorstellt, ihre Zukunft. Wie Sie sagen, bekommt, wer Alternativen vorschlägt, die Antwort: Es gibt keine Alternative. Und daran scheint man sich zu gewöhnen. Ich denke, die Gesellschaft ist paralysiert, weil sie pluralisiert ist. Vor der Automatisierung kommt die Atomisierung.


 

Frank Schirrmacher Das entspricht ja zunächst dem Stand der klassischen kritischen Theorie der 60er Jahre. Jetzt aber ist, wie Sie richtig sagen, die Gesellschaft in einen Prozess der Automatisierung eingetreten. Das...

  • Feuilleton
  • Kulturindustrie
  • Daten
  • Journalismus
  • Gespräch