Nutzerkonto

Wissenschaft

Lawless: Clouds Reprise
Lawless: Clouds Reprise

Ute Holl

The Moses Complex

The Moses complex derives its actuality from recalling the emergence of cultures as fields of mutually engendering relationships. From the perspective of media studies, which is a science of differential relationships between materialities and immaterialities, noises and messages, channels and signals, apparatuses and perceptions, the relationship to God or gods turns out to be one between people and their systems of thought. So media studies argues against fundamentalism, whether ontological, anthropological, or technicistic. The figure of Moses is a decisive node...
  • Arnold Schönberg
  • Danièle Huillet
  • Jean-Marie Straub
  • Exil
  • Gemeinschaft
News + Veranstaltungen

Gespräch mit Jean-Luc Nancy: Stören! – Strategien politischer Intervention

13.06.2017, 19:30

Maxim Gorki Theater
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
Deutschland

 

Themen
Aktuelle Texte

Erich Hörl

Zur Kritik der kybernetischen Einstellung

Anders hat selbst den Schlüssel zur Archäologie seines ganzen Unbehagens an der Technik und seiner unablässig gegen die Technik ansprechenden Technikvergessenheit geliefert: Er hat das zentrale Gefühl des Menschen im Angesicht der Maschine ausgerechnet die »prometheische Scham« genannt, ließ dabei aber deren Vorbedingung, das Vergessen des Epimetheus, höchst symptomatisch gerade unerwähnt. Dass das selbst schon prometheisch zu nennende Gleichgewicht von Herstellen und Vorstellen verloren und das Herstellen schließlich ins Unvorstellbare überging, dieses prometheische Gefälle, das den Erben des Prometheus nach Anders berühmter Analyse die Schamröte ins Gesicht treiben sollte angesichts der Perfektion der von ihnen hervorgebrachten Geräte, wurde seinerseits, das hat Anders’ Verschweigen von Prometheus’ Bruder unterschlagen, nur auf Basis des epimetheischen Vergessens möglich. Keine prometheische, wohl aber eine epimetheische Scham sollte uns, vor allem uns Philosophen, überkommen, und dies weniger angesichts des Vergessens des Epimetheus, das den Mensch nackt beließ, als vielmehr angesichts unserer eigenen Technikvergessenheit, wo wir doch...

  • Kybernetik
  • Technikphilosophie
Aktuelle Texte

Nikita Dhawan, María do Mar Castro Varela

Education and Post-colonialism

Education must function as an “invisible mending” analogous to weaving invisible threads into an already existing fabric. The resulting pattern is not predetermined, the weaving process never finishes and remains twofold as well: the weaver is simultaneously the worker and the fabric to be worked. This demands a great deal of patience from those who teach, because the processes are slow, if not to say subtle—just like the pervasive, historical violence embedded in the social weave. Those advocating change must—this is urgent for critical education—be willing to change themselves.

While the educational system in most post-colonial contexts amounts to a corrupt ruin of the colonial model, in Europe we face a trivial, tacky replica of social imperialism. Accordingly, Spivak demands its persistent deconstruction or/and destruction. It is impossible to reflect on decolonizing education without an understanding of the violent structures that permeate education; otherwise, transformation will fail. As a first step...

  • Lernen
  • Bildung
  • Lehre
  • Öffentlichkeit
  • Kunstvermittlung

 

Filmidee und literarisches Meisterwerk: lyrisch, funkelnd, von unerhörter Präzision.
Filmidee und literarisches Meisterwerk: lyrisch, funkelnd, von unerhörter Präzision.

James Agee

Der Tramp und die Bombe

Eine Atombombe explodiert über New York. Die entsetzlichen Auswirkungen hat niemand vorhergesehen: Kein menschliches Wesen hat überlebt. Mit Ausnahme des Tramp. Durch die menschenleere Wüstenei eines post-apokalyptischen New York wankt Charlie Chaplin in seiner Paraderolle als Vagabund, dem nur sein tiefschwarzer Humor geblieben ist. Und er stößt auf weitere Überlebende: eine junge Frau, ein Neugeborenes – und ein Grüppchen Wissenschaftler, die sich inmitten der Ruinen eine Basis für ihre neue Weltordnung eingerichtet haben… 1947 wendet sich James Agee an den von...
  • Atomzeitalter
  • Charlie Chaplin
  • Dystopie
  • Drehbuch
  • Film
Aktuelle Texte

Jacques Rancière

Präsidentschaftswahl als Karikatur der Demokratie

Die Macht, die man ausübt, indem man für den einen oder die andere stimmt, ist nicht die rationale Wahl des Fähigsten, sondern einfach der Ausdruck des vagen Gefühls, dass jener Wahlzettel, den man der Geheimhaltung der Wahlurne anvertraut, besser die eigene Präferenz für die Autorität oder für die Gerechtigkeit, für die Hierarchie oder die Gleichheit, für die Armen oder für die Reichen, für die Macht der etablierten Fachkenntnisse oder für die Affirmation der politischen Fähigkeit eines jeden ausdrückt.

Das Paradox ist, dass dieses vage Gefühl, das die Wahrheit der vorgeblich rationalen Wahl der konkurrierenden Angebote ausdrückt, letztlich der wahrhaften politischen Vernunft näher ist: Die Politik ist nämlich vor allem Sache der »vagen« Gefühle bezüglich ein paar Grundfragen: der Frage, ob diejenigen, die in einem Land leben und arbeiten, diesem Land zugehören; ob jene, die dieselbe Arbeit machen, abhängig von ihrer Geschlechtszugehörigkeit unterschiedlich hohe Löhne erhalten sollen; ob jene, die sich für...

  • Demokratie
  • Politik
  • 1968
  • Frankreich
  • Führerfigur
Aktuelle Texte

Diedrich Diederichsen

“is x-ism a y-ism”

The title of this text poses what at first appears to be an irritating, if not completely insane question, that I myself couldn’t have imagined posing a year ago. For one thing, it’s because one of the important terms in this question was totally unknown to me, and for another, I probably would have affirmed it outright had I known what this word meant.

The question is: Is Marxism a correlationism? The rhetoric of this formulation – “is x-ism a y-ism” – borrows from the title of a famous essay by Jean-Paul Sartre, Existentialism is a Humanism (1946). In those days it was also a matter of setting a new philosophical fashion in relation to a major cornerstone of orientation – to humanism. Today the question appears to be reversed: Is Marxism – which is now the cornerstone, the old orientation – a correlationism? The correlationism isn’t the new fashion, but...

  • Materialität
  • Materialästhetik
  • materialist turn
  • Anthropologie
  • Ding