Nutzerkonto

Wim Peeters

ist als Lektor und Assistent am Institut der Germanistik der TU Dortmund tätig. Im rahmen seiner Forschung befasst er sich mit Robert Walser, dem Abrahamsopfer, 9/11, mit sozialer Ausgrenzung, dem Stellenwert des Affekts in zeitgenössischer Literatur und Filmgestaltung, der Politik des Kommentars in moderner Literatur und mit der Poetik des Beratschlagens.

Weitere Texte von Wim Peeters bei DIAPHANES
Bibliografie
  • Deutsch
  • 2012
    Recht auf Geschwätz. Geltung und Darstellung von Rede in der Moderne, München, Fink
  • 2009
    Mythos Abraham. Texte der Genesis bis Franz Kafka (Hg.), Stuttgart, Reclam
  • 2009
    “9/11 und das Insistieren des Alltags. Pressefotografie und deutsche Gegenwartsliteratur”, in: 9/11 als kulturelle Zäsur, Poppe/Schüller/Seiler, Bielefeld, Transcript
  • 2006
    Kriegstheater. Zur Zukunft des Politischen, Bd. 3 (Hg.), Berlin, Alexander Verlag
  • 2004
    ‘Wenn kein Gebot, kein Soll herrschte in der Welt, ich würde sterben.‘ Jakob von Gunten als Glossator“, in: Gesetz. Ironie, Campe/Niehaus, Heidelberg, Synchron
  • Englisch
  • 2010
    “Deconstructing Wasted Identities in Contemporary German Literature”, in: Trash Culture: Objects and Obsolescence in Cultural Perspective, Pye/Schroth, Oxford, Lang
  • Politik
  • Widerstand
  • Gemeinschaft
  • Kunst
  • Gegenwartskunst
  • Aktivismus
  • Soziale Bewegungen