Nutzerkonto

Ines Kleesattel (Hg.), Pablo Müller (Hg.): The Future is Unwritten

Ines Kleesattel (Hg.), Pablo Müller (Hg.)

The Future is Unwritten
Position und Politik kunstkritischer Praxis

Broschur, 208 Seiten

Erscheint am 14.12.2017

Der vorliegende Band diskutiert aktuelle Perspektiven kunstkritischer Praxis. Ausgehend von der These, dass engagierte Kunstkritik institutionskritische Analysen mit einem verändernden Eingriff in bestehende Strukturen verbindet, fragt der Band: Was ist der gegenwärtige gesellschaftspolitische Ort der Kunstkritik? In welcher Sprache und zu wem spricht engangierte Kunstkritik? Wie verhält sich Kunstkritik zu Wahrheitsansprüchen, wie zu kritisch-emanzipatorischer Politik? AkteurInnen aus Kunstgeschichte, Journalismus und künstlerisch-kuratorischer Praxis verhandeln die Herausforderungen einer gesellschaftsreflexiven Kunstkritik heute – nicht ohne Problembewusstsein, aber auch in Zuversicht auf das, was noch geschrieben werden muss.


Mit Beiträgen von Claire Bishop, Sabeth Buchmann, Helmut Draxler, Jörg Heiser, Christian Höller, Jens Kastner, Ines Kleesattel, Lucie Kolb, Pablo Müller, Peter J. Schneemann, Peter Spillmann, Nora Sternfeld und Julia Voss.

  • Kunst
  • Gegenwartskunst
  • Engagement
  • Kunstkritik
  • Kunstbetrieb

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Ines Kleesattel

Studium der Philosophie, bildenden Kunst und Kunsterziehung; Promotion über kritisch-emanzipatorische Gegenwartskunst und die ästhetischen Theorien Adornos und Rancières (Politische Kunst-Kritik, 2015). Freie Kritikerin für Texte zur Kunst und andere Zeitschriften; Dozentin für Ästhetik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; seit 2016 Dozentin an der Zürcher Hochschule der Künste. Forschungsschwerpunkte: kunstbezogene polylogische Wissenspraktiken, dokumentarische Fiktion, politische ästhetische Theorie.

Pablo Müller

Studium der bildenden Kunst, Philosophie und Kunstgeschichte. Laufende Promotion zu gesellschaftskritischer Kunstkritik am Beispiel von October, Texte zur Kunst und Mute. Seit 2014 wissenschaftlicher Assistent PhD an der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Freier Kunstkritiker unter anderem für das Kunstbulletin und die Neue Zürcher Zeitung; Mitherausgeber des Online-Kunstmagazins Brand New Life. Forschungsschwerpunkte: zeitgenössische Kunst, Kunstkritik, Kunst und Politik.
Zurück