Nutzerkonto

Zweifels Reflektorium mit Joseph Vogl

15.06.2012, 20:30
Burgtheater Vestibül, Dr. Karl Lueger-Ring 2, 1010 Wien

Joseph Vogl zu Gast bei »Zweifels Reflektorium«: Joseph Vogl hat wie niemand sonst die ökonomischen Kalküle der Gegenwart poetisch wie philosophisch hinterfragt. Der Mythos der »unsichtbaren Hand«, die die Wirtschaft lenke, zeigt sich als dämonische Handlung. Doch liegt nicht im Dämonischen ein neuer Zauber, wird ihn Stefan Zweifel fragen, sollen wir nicht die Krise im Sinne von Georges Bataille als erotischen Exzess feiern und: genießen?

Joseph Vogl

ist Professor für Neuere deutsche Literatur, Literatur- und Kulturwissenschaft/Medien an der Humboldt-Universität zu Berlin und Permanent Visiting Professor an der Princeton University, USA. Mit »Das Gespenst des Kapitals« (2011) hat Joseph Vogl  »einen heimlichen Bestseller geschrieben, der weit über die Feuilletons Aufsehen erregte« (DER SPIEGEL).

  • Literaturwissenschaft
  • Franz Kafka
  • Wirtschaft
  • Finanzkrise
  • Diskursgeschichte
  • Moderne
  • Politik
  • Ökonomie
  • Finanzmärkte
  • Kapitalismus
Zurück