Zweifels Reflektorium mit Joseph Vogl

15.06.2012, 20:30

Ort: Burgtheater Vestibül, Dr. Karl Lueger-Ring 2, 1010 Wien

Joseph Vogl zu Gast bei »Zweifels Reflektorium«: Joseph Vogl hat wie niemand sonst die ökonomischen Kalküle der Gegenwart poetisch wie philosophisch hinterfragt. Der Mythos der »unsichtbaren Hand«, die die Wirtschaft lenke, zeigt sich als dämonische Handlung. Doch liegt nicht im Dämonischen ein neuer Zauber, wird ihn Stefan Zweifel fragen, sollen wir nicht die Krise im Sinne von Georges Bataille als erotischen Exzess feiern und: genießen?

Anmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung. Sie können Ihren Kauf aber auch ohne Registrierung durchführen. Wir benötigen in jedem Fall Ihre Email-Adresse

  Ich habe ein Passwort bei diaphanes
  Ich möchte mich registrieren
  Kauf ohne Registrierung fortsetzen


Weiter

Nutzen Sie die Vorteile einer Anmeldung.

Passwort vergessen?

Suche

Warenkorb

Joseph Vogl

ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur: Literatur- und Kulturwissenschaft/Medien an der Humboldt-Universität zu Berlin und Permanent Visiting Professor an der Princeton University, USA. Er lehrte u.a. an der Bauhaus-Universität in Weimar und der Ludwig-Maximilians-Universität in München und hat zahlreiche Monographien und Artikel veröffentlicht. Für seine Übersetzungen von Schlüsselwerken der neueren französischen Philosophie (darunter Gilles Deleuze: Differenz und Wiederholung, J.-F. Lyotard: Der Widerstreit) erhielt er 1988 den Übersetzerpreis zur Förderung der deutsch-französischen Beziehungen.

weiter

Bücher zum Termin

minima oeconomica

Eine Reihe zur Analyse und Kritik moderner Ökonomie, die die gegenwärtigen Entwicklungen kritisch beobachtet und kommentiert.

weiter

Newsletter


Anmelden  Abmelden

Nutzen Sie die Vorteile einer Registrierung, um ausgewählte Informationen und unsere Drucksachen zu erhalten.