Nutzerkonto

Ich erinnere mich

In der Folge von Georges Perecs Erinnerung 480: "Ich erinnere mich… (Fortsetzung folgt…)"

In Anlehnung an Joe Brainard und Georges Perec will DIAPHANES zu persönlichen, kulturellen, geschichtlichen Reminiszenzen anregen und vergangene Momente auf eine Zukunftsperspektive hin öffnen, den Rückblick in ein Vorausliegendes, Kommendes zu beugen, um nicht zuletzt in Zeiten politischer Restauration notwendige Vorstellungskräfte aus anderen Vergangenheiten heraus und unzeitgemässe Utopien erneuert freizusetzen.

Shut your eyes and see!

27.04.2017

I remember…

Stephen Barber, 24.03.2017

I remember during the frozen Tokyo winter of 1997: I took long walks in the dead of night through the Shinjuku Kabuki-cho district of endless bars, subterranean clubs and abandoned cinemas with Donald Richie, the American writer and film-maker, already in Tokyo for over forty ­years at that moment and determined still to explore that city to his last living...

Weiterlesen

Ich erinnere mich…

Discoteca Flaming Star, 24.03.2017

Ich erinnere mich an gewellte goldene Kornfelder.

Ich erinnere mich an mich; in der ­Peripherie des Bildes.

Ich erinnere mich an die Geheimpolizei Francos, wie sie mich eines nachts aus meiner Wohnung holte, wie sie mich die ganze Nacht be­fragte über meine Liebesbeziehung zu Antonio R. L. Ich erinnere mich an das Stück Zeitung, welches Antonios Tod am nächsten Tag wiedergab.

Ich erinnere...

Weiterlesen

Je me souviens…

Jean-Luc Nancy, 24.03.2017

Je me souviens de l’étymologie du mot « souvenir ». En latin impérial subvenit mihi ­signifiait : « il me vient à l’esprit ». Le verbe avait eu les sens de survenir et de soutenir, de venir en aide. Le français en a fait « souvenir », terme qu’emploient parfois l’italien, l’espagnol, le roumain ou l’anglais, même l’allemand, le russe,...

Weiterlesen